FACEBOOK TWITTER YOU TUBE
08.10.
2010

A HETZ oder die letzten Tage der Menschlichkeit

2009 braute das Theater Hausruck unter der künstlerischen Leitung von Georg Schmiedleitner und Chris Müller ein elektrisierendes Gemisch aus klassischen Theaterszenen (u. a. von Franzobel), Performance, Video-Dokumentationen, wissenschaftlichen Statements und zahlreichen Überraschungen. Die Themen der Theaterreise sind die brennenden Fragen unserer Zeit: Chancen und Gefahren der Globalisierung, Hintergründe der großen Migrationsbewegungen – vom Tourismus bis zur Flucht vor Verfolgung und Hunger. Erzählt anhand menschlicher Schicksale zwischen Fremdheit, Ressentiment und Solidarität.

Weiterlesen

07.10.
2010

Z!PF oder die dunkle Seite des Mondes – THEATER HAUSRUCK

Ein Stück von Franzobel
über das Bier, die Liebe, Raketen und ein KZ

1943 bezieht die SS im verschlafenen Bierbrauerdorf Redl-Zipf Position und beginnt am Brauereigelände und in der Umgebung mit der Errichtung eines Außenlagers des Konzentrationslagers Mauthausen. Zipf wird einer jener Orte, an denen dem längst verlorenen Krieg doch noch der „Endsieg“ des nationalsozialistischen deutschen Reiches erwachsen soll.

Weiterlesen

07.10.
2010

Das Gespräch

In einem verlassen Haus der Hofgasse 3 in Linz wurden 25 zurück gelassene Bücher vorgefunden. Der Autor, der beschriebene Bürgermeister und ein Gendarm wurden interviewt. In einer doku-fiktiven Rauminstallation wurde eine Verhörsituation angedeutet.

Weiterlesen

07.10.
2010

Return to Sender

Ein aus einem Kulturcafé entwendetes „Art-Magazin“, in dem ein Artikel über den italienischen Bildhauer Maurizio Cattelan zu lesen war, wurde zum Ausgangspunkt für Fiktionen, Lügen und Realitäten. Ein modernes, modelliertes und von Amtswegen bestätigtes Märchen.

Weiterlesen

07.10.
2010

Kreisky – Ein Stück zur Volkshilfe

Einem kleinen Volkshilfler erscheint der Geist Bruno Kreiskys und prüft ihn, ob er für den Himmel der Sozialdemokratie tauglich ist. Ein moderner Herr Karl. Ein guter Mensch von Oberösterreich.

Weiterlesen

07.10.
2010

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer – Eine kulturwissenschaftliche Betrachtung neuer „Unterhaus-Riten“.

Seit mehreren Jahren kann man im idyllisch gelegenen oberösterreichischen Dorf Aurach am Hongar eigentümlich anmutende Beobachtungen machen. Immer im März, stets in den kältesten Tagen des Jahres, kommen Jugendliche der näheren Umgebung zusammen um sich gemeinsam einem Kult „neuerer Generation“ hinzugeben.

Weiterlesen

07.10.
2010

Saurüssel – Labyrinth der Erinnerung

Ursprünglich sollte dieser Film die Vorarbeiten des Autors Franzobel dokumentieren, der für das THEATER-HAUSRUCK-Stück „Zipf oder Die dunkle Seite des Mondes“ in einem sagenumwobenen Bierbrauerort recherchiert. Mehr und mehr wurde der Film jedoch zu einem Klarsichtversuch in einer nebulosen Geschichte rund um Schwarzmaler, Kerosinbrauer und Bernhards Blüten.

Weiterlesen

07.10.
2010

Mei Lieba, mei Leben

Die erfolgreiche Arbeit der Volkshilfe gründet im Engagement der haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in den unterschiedlichen Gesundheits- und Sozialdiensten.  Der Film, Mei Lieba mei Leben, zeigt die vielfältigen Ansätze,  Erfolge wie Rückschläge der Volkshilfe-MitarbeiterInnen, zudem zeichnet er die Entstehungsgeschichte der Vöcklabrucker Volkshilfe nach.

Weiterlesen

07.10.
2010

Die Passion der Kohlebrecher

Chris Müller zeichnet in einer 45-minütigen Dokumentation die Entstehung des mehrfach preisgekrönten Theaterstücks „Hunt oder der totale Februar“ chronologisch nach. Er lässt Verantwortliche, Darsteller, Zeitzeugen, Politiker und Besucher zu Wort kommen und verbindet dies mit exklusivem Bildmaterial.

Weiterlesen

07.10.
2010

THEATER HAUSRUCK – Hunt oder der totale Februar

Im Februar 1934 schossen Österreicher auf Österreicher. Sozialdemokraten gegen Christlichsoziale, Schutzbund gegen Heimwehr. Demokratie gegen Ständestaat. Verzweiflung gegen Verachtung. Tote auf beiden Seiten! Besonders heftig waren die Kämpfe im Hausruck.

Weiterlesen